Kann man beten lernen?


Beten lernenMit Gott reden

Die meisten Menschen kennen das „Vater unser“ oder verschiedene Tisch- und Gute-Nacht-Gebete. Beten ist aber mehr, als das zitieren bestimmter Verse.

„Not lehrt Beten“, so sagt man, doch auch der Dank für die vielen guten Dinge unseres Lebens ist sehr wichtig. Beten bedeutet, Gott mein Herz auszuschütten und ihm die Ehre zu geben. Das können Sie ganz frei und ohne Anstrengung mit Ihren eigenen Worten tun. Reden Sie mit Gott wie mit einem Freund und guten Vater. In der Bibel lesen wir:

„Du erhörst Gebet, darum kommen alle zu dir.“

(Die Bibel: Psalm 65 Vers 3)

Kontakt unterbrochen

Sünde und Schuld sind die einzigen Dinge, die uns von Gott trennen und seine Ohren vor unserem Rufen verstopfen können. Doch hat Gott in seiner Liebe eine Lösung dafür gefunden. Sein Sohn, Jesus Christus, hat uns so sehr lieb, dass er sein Leben für unsere Sünden am Kreuz gegeben hat. Seitdem ist die Mauer eingerissen und der Zugang frei. Die Sünde muss uns nicht mehr von Gott trennen. Möchten Sie es ausprobieren?

Neu beginnen

Beginnen Sie Ihr Gespräch mit Gott, indem Sie Jesus Ihre Sünden bekennen und ihn um Vergebung bitten. Sagen Sie ihm ganz ehrlich, was ihnen gerade bewusst wird. Benutzen Sie eigene Worte, wie diese hier:

„Herr Jesus Christus, danke, dass Du mich liebst. Ich möchte Dir meine Schuld bekennen (hier können Sie ganz konkret werden) und Dich um Vergebung bitten. Danke, dass Du für mich am Kreuz gestorben bist. Komm Du jetzt in mein Leben und mach aus mir, was Dir gefällt. Danke, dass ich jetzt Dein Kind sein darf.“