"Danke AJH für eure tollen Tipps und guten Ratschläge."
„Ich weiß, dass Jesus immer bei mir ist – eine wundervolle Verheißung!“
"Am liebsten möchte ich jedem das Evangelium bringen, damit alle ein sinnerfülltes Leben erfahren."


Mutmacher Verteilertipps WerbungAlle sollen die Botschaft bekommen

Wir ermutigen Sie, die beste Botschaft der Welt in Verbindung mit Flyern, weiterzugeben. Sie bewegen sich in Gottes Auftrag und im gesetzlichen Rahmen unseres Staates.
 

Was tun bei "Keine Werbung"?

Abschreckende Warnschilder auf vielen Briefkästen machen manche Christen unsicher. Was soll man tun? Akzeptieren, ignorieren oder den Umstand positiv nutzen?

Gott gibt den Auftrag: Jeder soll von Jesu Rettungsangebot hören (Matt.28,19; Mark. 16,15). Trotzdem möchten wir den Wunsch des Briefkasteninhabers respektieren, so wenig wie möglich „Werbung" in seinem Briefkasten zu haben.


Persönlichen Kontakt suchen

Bei einer Briefkastenaktion klingeln wir bei den Familien mit solchen Aufklebern, um den Flyer persönlich abzugeben.

Schade klein

Einige der Verteiler benutzen unser "Schade- Kärtchen".

"Schade, dass ich Sie nicht angetroffen habe.
Gerne hätte ich Sie persönlich gesprochen. Habe Ihnen einen Glaubensimpuls in den Briefkasten gelegt. Viel Gewinn beim Lesen."


Wer will, kann noch seinen Namen und seine Telefonnummer auf der Rückseite angeben. Bitte Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Sie uns, wie viele dieser Kärtchen Sie benötigen.


Auf Vorschriften achten - damit unser Zeugnis glaubwürdig ist

Jeder Flyer enthält den Aufdruck: Achtung! Der Verteiler (nicht der Herausgeber) übernimmt die Verantwortung bei einer unzulässigen Verbreitung der Schriften. Halten Sie sich an die gesetzlichen Vorschriften. So darf z.B. in Bahnhöfen und anderen öffentlichen Einrichtungen, oder unter die Scheibenwischer der Autos nichts abgelegt oder verteilt werden.